Wanderweg Ostkustleden

160 km lang windet sich der Wanderweg Ostkustleden durch die Kommune Oskarshamn - an der Küste entlang, vorbei an Binnenseen und durch tiefe Wälder. Der Weg ist in acht Etappen von jeweils 20 km aufgeteilt. Am Ende jeder Etappe wartet eine Übernachtungshütte, in der man neue Kräfte sammeln kann. Die erste Etappe beginnt in Lilla Hycklinge. Dieser Ort wird gern als natürlicher Startpunkt genutzt. Hier gibt es Parkplätze, eine Orientierungstafel und einen Zeltplatz. Im Touristenbüro Oskarshamn (Tel. 0491-770 72) können Sie die Freizeitkarte kaufen, in der der ganze Wanderweg ausgewiesen ist. Die Karte ist auf Steinpapier gedruckt und damit unempfindlich gegen Verschleiß und Wasser.

Etappe 1: Lilla Hycklinge-Nynäs, ca. 17 km
Lilla Hycklinge wird gern als natürlicher Startpunkt für die Wanderung genutzt. Auskunft über Busverbindungen erteilt Kalmar Läns Trafik, Tel. 010 - 21 21 000. Nach 5 km kommen Sie am Dorf Högatorp vorbei. Hier wurde der bekannte Holzschnitzer Axel Petterson geboren, genannt „Döderhultarn“.  12 km nach dem Start erreichen Sie Lämmedals By, eines der ältesten Dörfer der Gemeinde Döderhult. Die erste Übernachtungshütte Nynäs steht dicht am See Hummeln, mitten im Naturschutzgebiet Humlenäs. Die Hütte verfügt über 15 Betten. Sie ist mit einem Holzherd und einfachen Küchengeräten ausgestattet. Eine Trockentoilette befindet sich auf dem Hof. Es empfiehlt sich, eine Taschenlampe mitzubringen, da die Hütte keinen Stromanschluss hat.

Etappe 2: Nynäs - Lönhult, ca. 21,5 km
Der erste Teil der Strecke verläuft durch das Naturschutzgebiet Humlenäs und vorbei an Kejnäste, der alten Hafenpier am See Hummeln. Dieser See ist einer der seltsamsten von Südschweden, mit einer Tiefe von 60 Metern und sehr guter Wasserqualität. Nach ca. 5 km erscheint die alte Agrarlandschaft bei Saxtorp mit vielen Steinhügeln. Etwa später kommen Sie auch an einer schönen Badestelle am See Bråhultssjön vorbei. Danach geht es weiter über idyllische Weiden am Hof Gumsebo. Ca. 13 km von Nynäs entfernt türmt sich eine lange Steinmauer auf. Sie wurde von Wanderern auf den Namen „Chinesische Mauer von Småland“ getauft. 6 km weiter wartet die Mühle von Lönnhult mit einem schönen Wasserfall. Einige Zeit später, etwas nördlich von der Straße nach Krokshult, vereint sich der Ostkustleden ein Stück mit dem Wanderweg Krokshultsleden, der in Krokshult beginnt und endet. Passen Sie auf, dass Sie hier nicht falsch laufen! Die Etappe endet an der Hütte Lönnhultsstugan am See Övre Nejern. Dies ist auch der westlichste Punkt des Wanderwegs. Die Hütte ist mit 10 Betten, einem Holzherd, einfachen Küchengeräten, Strom und einer Trockentoilette auf dem Hof ausgestattet.

Etappe 3: Lönhult - Krokstorp, ca. 21 km
Der Wanderweg verläuft ein Stück auf der Landstraße zwischen Kristdala und Hultsfred, biegt dann ab und führt auf einer Brücke über den Auslauf des Sees Nejern. Nach 2 km sehen Sie das Dorf Skinshult, dessen Wurzeln bis ins 16. Jahrhundert zurückreichen. Nach 7 km erreichen Sie die schöne Agrarlandschaft am See Sjöändemåla. Nach 11 km kommen Sie am großen See Tvingen vorbei, hier gibt es gute Bademöglichkeiten. 15 km von Lönhult entfernt kann man die Überreste der alten Mühle von Karlsfors bestaunen. Hier lagen früher ein Sägewerk, eine Fabrik, in der aus Lumpen Papier hergestellt wurde, und eine Knochenstampfe. Nach 17 km kommt der See Storyttern, auch dieser mit guten Bademöglichkeiten. Am Ostende des Sees liegen mehrere alte Hausfundamente, die vom Handwerkerdorf Ytterryd übrig geblieben sind. Es hatte seine Blütezeit vom 17. Jahrhundert bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Das letzte Haus wurde 1930 abgerissen. Hier wohnten Kätner, Papierarbeiter, Schuhmacher, Geigenbauer, Kupferschmiede, Buchbinder, Klempner und ein Kapitän. Das Etappenziel ist die schön gelegene Hütte am Ostufer des Sees Krokstorpssjön. Sie ist mit Strom, elektrischer Kochplatte, Holzkamin, einfachen Küchengeräten und einigen Matratzen ausgestattet. Wasser holt man im Brunnen auf dem Hof. Die Hütte ist abgeschlossen, der Schlüssel befindet sich in einem Kasten am großen Haus auf dem Hügel.

Etappe 4: Krokstorp - Mörtfors, ca. 17,5 km
Nach 3 km kommen Sie am Mühlenteich der Mühle von Skälshult vorbei, und nach 4 km am Dorf Ölvedal. Ab hier folgt der Wanderweg einige Kilometer lang dem Sportangelgewässer Marströmmen. Wenn Sie hier fischen möchten, benötigen Sie eine Angelkarte. Nach ca. 16 km führt der Weg auf einer hohen Bergkuppe entlang, die steil zum See Lilla Ramm abfällt und eine schöne Aussicht auf das Dorf Ramnebo bietet. Das Etappenziel ist der Ort Mörtfors. Übernachten kann man in den zwei Etagen des alten Badehauses. Das Untergeschoss beherbergt eine Küche mit Elektroherd, ein Esszimmer, einen Gemeinschaftsraum, einen Übernachtungsraum und einen Waschraum. Im Obergeschoss findet man fünf Schlafzimmer mit 10-15 Liegeplätzen. Eine Trockentoilette befindet sich auf der Rückseite des Hauses. Der Schlüssel zum Haus liegt im Kasten links von der Tür.

Etappe 5: Mörtfors – Stjärneberg, ca. 18,5 km
Zunächst folgt der Wanderweg dem Fluss Marströmmen hinauf zur E22. Nach 10 km erreicht der Weg zum ersten Mal die Ostsee, an der schönen Bucht Hålviken. Hier lag einmal ein Hafen, von dem Steine verschifft wurden. Es sind noch Reste des alten Kais vorhanden. An warmen Sommertagen kann man ein erfrischendes Bad nehmen. Dies ist der nördlichste Punkt des Wanderweges. Ab Hålvik folgt der Ostkustleden ungefähr 1 km lang dem alten Bahndamm zum Steinbruch in Kallsebo. Hier zeugen blankgeschliffene Felsplatten von der Eiszeit vor 10 000 Jahren. Nach ca. 15 km erreichen Sie eine große Schiffssetzung und Grabhügel bei Snäckedal. Das Gräberfeld besteht aus ganzen 37 vorgeschichtlichen Hinterlassenschaften. Das Etappenziel ist Stjärneberg, hier wartet eine Übernachtungsmöglichkeit mit Strom, Kochplatte und Kamin. Schlafen kann man in einem Zimmer und im Haus auf dem Hof, insgesamt stehen 10 Betten zur Verfügung. Wasser gibt es 75 Meter entfernt. Eine Trockentoilette befindet sich auf dem Hof.

Etappe 6: Stjärneborg – Lilla Laxemar, ca. 18,5 km
Ab Stjärneberg verläuft der Wanderweg zunächst auf einem Hügelkamm und erreicht dann den interessanten Teich Tjustgölen. Das Gebiet rund um den Teich beherbergt eine sehr reiche Flora und Fauna. Hier bestehen auch gute Bademöglichkeiten. Nach 5 km erreicht man das Dorf Bussvik, früher ein großer Verschiffungshafen für Stein. Anfang der 1940er Jahre wurden von hier große Mengen behauener Steine nach Deutschland verfrachtet. Sie waren für Hitlers Siegerdenkmal vorgesehen. Nach weiteren 5 km erreichen Sie die Förde Granholmsfjärden am Hof Bjurhid. Hier macht der Wanderweg einen Bogen um den inneren Teil der Bucht und verläuft dann weiter durch das kleine Dorf Kärrsvik. Der Weg führt jetzt in den Wald und dann wieder zum Ufer der Förde. Hier finden Sie glattgespülte Felsen und gute Bademöglichkeiten mit wunderschöner Aussicht. Das Etappenziel ist Lilla Laxemar. Dort stehen 10 Schlafplätze in einer Hütte mit Strom, elektrischer Kochplatte, Holzherden und einfachen Küchengeräten bereit. Im Sommer ist die Wasserleitung auf dem Hof in Funktion. Vergessen Sie nicht, die Leitung auszuspülen, bevor Sie das Wasser trinken. Holzschuppen und Trockentoilette befinden sich auf dem Hof.

Etappe 7: Lilla Laxemar - Hällveberg, ca. 21 km
Von Lilla Laxemar zieht sich der Wanderweg über alte Weiden, unter den gewaltigen Kraftleitungen von Simpevarp hindurch, vorbei am Dorf Ström und über die Küstenstraße hinunter nach Gammelnäs. An mehreren Stellen sind Gräberhügel aus der Bronzezeit zu sehen, die von uralten Siedlungen in der Gegend künden. Weiter geht es vorbei an Nynäs und Södra Uvö. Kurz vor dem Freizeitgebiet Uthammar sind noch viele Spuren aus der Zeit erhalten geblieben, als hier Steinbrüche in Betrieb waren. Nun erreichen Sie gleich eine Badestelle und einen Berg mit schöner Aussicht. Der Wanderweg setzt sich entlang der Förde Figeholmsfjärden fort und führt unter anderem an den Spuren einer vorgeschichtlichen Burg vorbei. Kurze Zeit später erreichen Sie die Freizeit- und Konferenzanlage Figeholm mit Ferienhausvermietung, Camping, Restaurant, Golfplatz und Kiosk. Der Weg klettert nun hinauf auf die Steilhöhe bei Bredviken. Zu Füßen des Berges liegt der Bade- und Campingplatz Bredviken. Wenn Sie nach Figeholm gehen möchten, um einzukaufen, folgen Sie der Straße vom Bredviks-Bad nach Figeholm. Von Fårbo wie auch Figeholm bestehen täglich mehrere Busverbindungen nach Oskarshamn und zurück. Der Wanderweg kreuzt die E22, und nach einer Weile erreichen Sie den See Fårbosjön mit schönen Badestränden. Wenn Sie die Brücke über den Fluss Virån passiert haben, ist es nicht mehr weit bis zur Übernachtungshütte mit ca. 10 Schlafplätzen, Holzherden und einfachen Küchengeräten. Einen Brunnen finden Sie auf dem Hof. Es ist kein Stromanschluss vorhanden, bitte packen Sie eine Taschenlampe ein.

Etappe 8: Hedvigsberg - Lilla Hycklinge, ca. 18 km
Von Hedvigsberg führt der Weg durch den Wald wieder zum Fluss Virån, den man auf einer Brücke überquert, und dann weiter am Flussufer entlang südwärts.  Nachdem Sie drei Brücken überquert haben, sind Sie am Kulturreservat Stensjö By, das der Königlichen Schwedischen Akademie für Literatur, Geschichte und Altertümer gehört. Am Parkplatz steht eine interessante Informationstafel zur Geschichte des Dorfes. Hier gibt es auch eine Trockentoilette. Der Wanderweg verläuft nun auf kleinen Traktorwegen und schmalen Waldpfaden und erreicht allmählich die Straße nach Skrikebo. Bei Björkelund breitet sich ein herrliches Weidegebiet aus. Am kleinen Teich Nybo Göl besteht die letzte Bademöglichkeit der Etappe. Der letzte Teil des Weges führt durch Kiefernwald zum Dorf Hycklinge und dann weiter zum Parkplatz bei Lilla Hycklinge. Hier schließt sich der kreisförmige Wanderweg. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den Naturschutzverein Döderhult, Tel.  0491-19695 oder 0491-17706.

Etappe 7: Lilla Laxemar - Hällveberg, ca. 21 km
Von Lilla Laxemar zieht sich der Wanderweg über alte Weiden, unter den gewaltigen Kraftleitungen von Simpevarp hindurch, vorbei am Dorf Ström und über die Küstenstraße hinunter nach Gammelnäs. An mehreren Stellen sind Gräberhügel aus der Bronzezeit zu sehen, die von uralten Siedlungen in der Gegend künden. Weiter geht es vorbei an Nynäs und Södra Uvö. Kurz vor dem Freizeitgebiet Uthammar sind noch viele Spuren aus der Zeit erhalten geblieben, als hier Steinbrüche in Betrieb waren. Nun erreichen Sie gleich eine Badestelle und einen Berg mit schöner Aussicht. Der Wanderweg setzt sich entlang der Förde Figeholmsfjärden fort und führt unter anderem an den Spuren einer vorgeschichtlichen Burg vorbei. Kurze Zeit später erreichen Sie die Freizeit- und Konferenzanlage Figeholm mit Ferienhausvermietung, Camping, Restaurant, Golfplatz und Kiosk. Der Weg klettert nun hinauf auf die Steilhöhe bei Bredviken. Zu Füßen des Berges liegt der Bade- und Campingplatz Bredviken. Wenn Sie nach Figeholm gehen möchten, um einzukaufen, folgen Sie der Straße vom Bredviks-Bad nach Figeholm. Von Fårbo wie auch Figeholm bestehen täglich mehrere Busverbindungen nach Oskarshamn und zurück. Der Wanderweg kreuzt die E22, und nach einer Weile erreichen Sie den See Fårbosjön mit schönen Badestränden. Wenn Sie die Brücke über den Fluss Virån passiert haben, ist es nicht mehr weit bis zur Übernachtungshütte mit ca. 10 Schlafplätzen, Holzherden und einfachen Küchengeräten. Einen Brunnen finden Sie auf dem Hof. Es ist kein Stromanschluss vorhanden, bitte packen Sie eine Taschenlampe ein.

Etappe 8: Hedvigsberg - Lilla Hycklinge, ca. 18 km
Von Hedvigsberg führt der Weg durch den Wald wieder zum Fluss Virån, den man auf einer Brücke überquert, und dann weiter am Flussufer entlang südwärts.  Nachdem Sie drei Brücken überquert haben, sind Sie am Kulturreservat Stensjö By, das der Königlichen Schwedischen Akademie für Literatur, Geschichte und Altertümer gehört. Am Parkplatz steht eine interessante Informationstafel zur Geschichte des Dorfes. Hier gibt es auch eine Trockentoilette. Der Wanderweg verläuft nun auf kleinen Traktorwegen und schmalen Waldpfaden und erreicht allmählich die Straße nach Skrikebo. Bei Björkelund breitet sich ein herrliches Weidegebiet aus. Am kleinen Teich Nybo Göl besteht die letzte Bademöglichkeit der Etappe. Der letzte Teil des Weges führt durch Kiefernwald zum Dorf Hycklinge und dann weiter zum Parkplatz bei Lilla Hycklinge. Hier schließt sich der kreisförmige Wanderweg. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den Naturschutzverein Döderhult, Tel.  0491-19695 oder 0491-17706.