Gotland + Oskarshamn

Schon viele Jahre lang ist die große Gotlandfähre ein selbstverständlicher Bestandteil von Oskarshamn. Und 2019 ist da keine Ausnahme – es werden sogar noch mehr Fahrten über die Ostsee angeboten. Außerdem importieren wir Gotlands Nationalsport aufs Festland.

Auf der ganzen Welt arbeitet man fleißig daran, sich für Umweltschutz einzusetzen und alternative Antriebe für Autos zu finden. Destination Gotland macht da keine Ausnahme.

„In diesem Jahr präsentieren wir eine neue, sogenannte LNG-Fähre”, berichtet Adam Jacobsson, der Verkaufs- und Marketingleiter des Unternehmens. „Die Fähre wird mit Flüssigerdgas angetrieben und ist einer unserer Beiträge in Sachen Nachhaltigkeit.”
Die neue Fähre wird hauptsächlich auf der Strecke zwischen Nynäshamn und Visby verkehren, es wird aber auch ein paar ausgewählte Fahrten ab Oskarshamn geben.

Außerdem weitet Destination Gotland seine Fahrten zwischen der magischen Insel und dem Festland aus.

„Wir erweitern die Kapazität um 20 Prozent”, berichtet Adam Jacobsson. „Da in den vergangenen Jahren ein ganzer Teil der Hauptsaison vollständig ausgebucht war, setzen wir ganz einfach mehr Abfahrten ein.”

White Guide
Die Tatsache, dass in jedem Sommer große Menschenmassen über die Ostsee transportiert werden, ist ja schon lange bekannt. Für Destination Gotland besteht die große Herausforderung daher darin, die Hauptsaison zu verlängern.

„Ja, unser Ziel ist ja eigentlich nicht, die Zahl der Besucher in der Hauptsaison zu steigern”, so Adam Jacobsson. „Das regelt sich im Prinzip ganz von selbst. Nein, es geht eher darum, dass wir die Saison verbreitern und verlängern wollen.”

Gotland ist und bleibt eine fantastische Insel mit einem fantastischen Angebot an Speisen, Kultur, Sport und Natur.

„Als Beispiel kann ich anführen, dass sich Gotland mit 17 Restaurants im White Guide brüsten kann, von denen zehn ganzjährig geöffnet sind”, sagt Adam stolz.

Aber jetzt ist es auch an der Zeit, dass Gotland seinen Nationalsport auf das Festland und nach Oskarshamn exportiert. Am 31. August und 1. September finden nämlich in Fredriksberg die schwedischen Meisterschaften im Varpa, einem aus der Wikingerzeit stammenden Steinwurfspiel, statt.

Varpa werfen
Ungefähr die Hälfte der Varpa-Vereine Schwedens sind auf Gotland zu finden.
„Der Varpa-Verband war der Ansicht, dass Oskarshamn ein strategisch guter Standort ist”, berichtet Johanna Asp vom Eventunternehmen Attraktiva Oskarshamn.
Zu den diesjährigen schwedischen Meisterschaften kommen etwa 150 Teilnehmer und Johanna sieht das als eine gute Gelegenheit, Oskarshamn zu vermarkten.
„Es ist schön, dass schwedische Meisterschaften in der Stadt ausgetragen werden”, meint sie. „Auch wenn es keine bedeutende Sportart ist, so sind es trotzdem schwedische Meisterschaften und es besteht ja auch eine natürliche Verbindung zwischen Gotland und uns.”
Bei den Meisterschaften in Oskarshamn werden die Besten in den Disziplinen Varpa-Teamwurf (Zweierteam), Hufeisenwurf-Zentimeterwettbewerb und Hufeisenwurf-Teamwettbewerb ermittelt. Wer nicht so recht weiß, was beim Varpa gemacht wird – am einfachsten lässt es sich so beschreiben, dass es Ähnlichkeiten mit Boule hat. Es ist mit anderen Worten einfach, es mal selbst auszuprobieren. Und wer weiß... vielleicht begeistert sich ja der eine oder die andere für diesen Sport und macht es den Gotländern nach und versucht, diesen flachen Stein, der Varpa genannt wird, präzise ins Ziel zu werfen!